25. Oktober 2016 | 3 min lesezeit

Java Forum Nord – Neue Ansätze oder doch nur Grundlagen?

Wir machten uns mit insgesamt sieben Kollegen auf den Weg. Das zweite Java Forum Nord fand erneut in Hannover statt, dieses Mal im Hotel Dormero. Organisiert wurde es wie im Vorjahr in Zusammenarbeit verschiedener Java User Groups. Die Lage der Location ist für Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel perfekt, direkt neben der U-Bahnstation. In der Eingangshalle des Hotels fand der Einlass zum Forum statt. Die erste Frage war, was wir trinken wollen – Cappuccino oder Kaffee – die wussten was Entwickler wollen. Nach unserer Antwort erhielten wir einen Plastikcouvert mit Fachzeitschriften, Kaffee-Gutscheinen (gesponsert von uns – open knowledge ) und ein bisschen Infomaterial der Sponsoren.
Bei einem ersten Streifzug durch das Foyer und dem Anblick der verschiedenen Softgetränken wurde uns sofort klar, verdursten werden wir hier heute nicht.

Java Forum Nord 2016 Kaffeegutschein OPEN KNOWLEDGE GmbH

Viel Programm beim Java Forum Nord. 

Die Vorträge des Forums waren in insgesamt sieben Blöcke unterteilt. Es wurden immer vier Talks parallel vorgestellt. Abgerundet wurde das Programm durch eine Keynote.
Diese war eine lustige Zusammenfassung der IT-Geschichte mit Parallelen zur Industrialisierung. Ein netter Vortrag mit einigen guten Anregungen für den Umgang mit Software in unserer heutigen Zeit, in der sich die IT in einer Revolutionsphase befindet und es mehr Software als Nachfrage gibt.

Die Struktur der Vorträge war so gestaltet, dass zu jeder vollen Stunde ein neuer Vortrag begann und mit 45 Minuten eingeplant war. Für Fragen zu den Vorträgen und eventuelle Raumwechsel war ein Puffer eingerechnet. Das klappte relativ gut. Überzog ein Speaker seine Zeit, konnten die Veranstalter das mit einer roten Karte signalisieren. Somit war die Zeit zwischen 10 und 16 Uhr mit insgesamt 35 Vorträgen gefüllt. Wer also in jedem Slot einen Vortrag hören wollte, musste sich mit dem Mittagessen beeilen. Einige ließen auch einen Talk ausfallen und nutzten den Leerlauf dazu, sich durch das üppige Buffet und anschließend durch den umfangreichen Nachtisch zu schlemmen.

Die Vielfalt der Vorträge ließ kaum Wünsche offen. Es gab Themen zu Testing, Softwarearchitekturen, Randtechnologien und Frameworks sowie Anforderungsdefinitionen, Code Reviews und vieles mehr. Jeder hatte also in jedem Slot die Qual der Wahl, um den für sich richtigen Vortrag auszuwählen. Ein detaillierter Überblick zu den Inhalten ist direkt auf der Seite vom Java Forum Nord zu finden.

Java Forum Nord 2016 Team OPEN KNOWLEDGE GmbH

Kurze Anreise zum Java Forum Nord lohnt sich.

Mein erster Eindruck zu den meisten Vorträgen war, dass die Präsentationszeit nicht ausreichte, um komplexe Themen vorzustellen. Viele Talks endeten entweder mit einem dünnen Durchstich oder bereits nach Vorstellung der Grundlagen.
Zu Beginn dachte ich, dass das schlecht sei. Mit ein paar Tagen Abstand zum Event ist mir jedoch aufgefallen, dass die Themen nur eine Idee bzw. einen Einstieg in Themen liefern, damit man sich selber weiter einarbeiten kann. Gerade in 45 Minuten ist mehr auch gar nicht zu erwarten.
Von daher ist mein persönliches Fazit, dass es gut ist, wenn der Vortrag „nur“ die Idee aufzeigt und mit den Grundlagen beginnt oder eben wie manch ein anderer einen kurzen Durchstich durch das gesamte Thema liefert.
Wenn man sich einfach mal neue Ideen holen oder zu älteren Themen austauschen möchte, ist ein Besuch des Java Forum Nord daher zu empfehlen. Gerade für Besucher, die wie wir aus dem Norden kommen und somit eine kurze Anreise haben, ist das Event ein lohnender Tagesausflug.


Keine Kommentare

Kontakt

OPEN KNOWLEDGE GmbH

Standort Oldenburg:
Poststraße 1, 26122 Oldenburg

Standort Essen:
II. Hagen 7, 45127 Essen