9. November 2016 | 1 min lesezeit

Wie groß sollte ein optimaler Microservice sein?

„Size doesn’t matter“. Oder etwa doch?

Der Name Microservice legt nahe, dass es sich um etwas ziemlich Kleines handelt. Aber wie klein genau ist „klein“? Kann man die maximale Größe eines Microservice zum Beispiel in Lines of Code ausdrücken? Oder gibt es andere sinnvolle Messkriterien? Die Antwort darauf ist gar nicht so einfach. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Sie lautet nicht 42.

Hier geht’s zu dem kompletten Artikel von Lars Röwekamp aus dem JavaMagazin.


Keine Kommentare

Kontakt

OPEN KNOWLEDGE GmbH
Poststraße 1
26122 Oldenburg