19. Juni 2017

API & MICROSERVICES SUMMIT 2017 IN MÜNCHEN

Vom 19. bis 21. Juni 2017 präsentiert die Entwickler Akademie und JAXenter.de den API und Microservices Summit in München. OPEN KNOWLEDGE ist mit Lars Röwekamp, Arne Limburg, Stephan Müller und Sven Kölpin dabei.

Die Teilnehmer des API Summit erhalten wertvolles Know-how über RESTful Web APIs. Plattformunabhängige Best Practices und Standards werden mit Sessions über Implementierung und Betrieb von Web APIs mit Node.js, .NET und Java kombiniert.

Beim Microservices Summit erfahren Teilnehmer in intensiven Workshops und interessanten Gespräche viele Anwendungsbeispiele rund um das Thema Microservices.

UNSERE WORKSHOPS IM ÜBERBLICK

  • Ein Microservice kommt selten allein: Architektur & Patterns
    Speaker: Lars Röwekamp
    19.6.2017 | 09:00 bis 12:30 Uhr

    Die gute Nachricht vorweg: Einen einzelnen Microservice zu implementieren ist dank Bounded Context, loser Kopplung und klar definierter Kommunikationsschnittstellen denkbar einfach. Nur leider macht ein Frühling noch keinen Sommer und ein einzelner Microservice noch lange keine sinnvolle Anwendung aus! Um an Ende nicht im Chaos zu versinken, benötigt auch eine Microservices-basierte Anwendung eine Architektur und die Verwendung von Patterns. Wie zum Beispiel stellt man die Evolution von Schnittstellen sicher? Oder wie soll die UI eingebunden werden? Welche Aufgaben übernimmt ein API Gateway und wird es überhaupt benötigt? Sollten Microservices synchron oder asynchron kommunizieren? Oder gar beides? Fragen über Fragen, deren Klärung über Erfolg oder Misserfolg der eigenen Anwendung entscheiden kann. Der Workshop gibt einen Einblick in die verschiedenen Herausforderungen bei der Umsetzung einer Microservices-basierten Anwendung und diskutiert verschiedene Lösungsansätze, Patterns und Best Practices. Ein optimaler Einstieg in den Microservices-Summit.

  • Vom Monolithen zu Microservices in sieben Schritten
    Speaker: Lars Röwekamp
    19.6.2017 | 13:30 bis 17:00 Uhr

    Microservices-basierte Architekturen auf der grünen Wiese starten, mag ja noch vorstellbar sein. Was aber, wenn es – wie leider so häufig in der Praxis – einen bestehenden, historisch gewachsenen Monolithen gibt, der schon einmal bessere Tage gesehen hat? Wie kann ein möglicher Migrationspfad aussehen und mit welchen Stolperfallen muss dabei gerechnet werden? Im Rahmen des Workshops nehmen wir uns anhand eines konkreten Beispiels einen solchen Monolithen vor, überlegen, welche Services sich sinnvoll herauslösen lassen und welche Patterns dazu verwendet werden sollten. Natürlich ergeben sich durch die neue Architektur auch neue Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen. Aber das kann uns natürlich nicht stoppen…
  • Size does(n`t) matter – Worauf es in einer Microservice-Architektur ankommt
    Speaker: Arne Limburg
    20.6.2017 | 9:00 bis 12:30 Uhr

    Mit Microservices wird versucht, eine Anwendung in möglichst kleine, unabhängige Teile zu schneiden, die dann miteinander kommunizieren. Diese Idee bringt einige Vorteile mit sich. Wie bekommt man es aber hin, dass dabei die Fachlichkeit nicht zerpflückt wird und so der Blick für das große Ganze verloren geht? Wie schneide ich die Services richtig? Und worauf muss bei der Kommunikation der Services untereinander geachtet werden? Der Workshop zeigt, wie Domain Driven Design dabei helfen kann, diese Fragen sinnvoll zu beantworten und was es sonst noch zu beachten gilt.
  • APIs jenseits von Request-Response realisieren
    Speaker: Arne Limburg
    20.6.2017 | 13:30 bis 17:00 Uhr

    Klassisches API-Design geht immer davon aus, dass es einen Request gibt, der eine unmittelbare Response zur Folge hat. Was aber, wenn dieses Modell nicht ausreicht? Was ist, wenn die Verarbeitung der Daten zu lange dauert, um auf sie zu warten? Wie kann man mit der Situation umgehen, dass der Server dem Client Daten zur Verfügung stellen muss ohne, dass es einen Request vom Client gibt? Wie müssen APIs gestaltet werden, wenn die Anforderungen asynchroner Natur sind? In dem Workshop werden solche Szenarien diskutiert und passende Technologien wie Long-Polling, Piggyback, Server-Sent-Events, Websockets und serverseitiges Messaging wie JMS vorgestellt. In praktischen Übungen werden Lösungen in einem Java-Backend realisiert. Dabei wird auf klassische Problemstellungen wie API-Design und –Versioning und Authentication eingegangen. Den Teilnehmer erwarten die theoretischen Grundlagen besagter Technologien in Kombination mit praktischen Umsetzungsbeispielen.
  • Pragmatic REST a.k.a. praxisnahes Schnittstellendesign
    Speaker: Lars Röwekamp
    20.6.2017 | 13:30 bis 17:00 Uhr

    Ein Micoservice alleine macht noch keinen Sommer. Interessant wird es erst, wenn viele scheinbar unabhängige Services ein großes Ganzes bilden. Als Kommunikationsmuster zwischen den einzelnen Services wird dabei nicht selten auf REST zurückgegriffen. Soweit so gut. Aber wie sieht eine wirklich gute und vor allem zukunftssichere REST-Schnittstelle aus? Welches Austauschformat sollte man wählen? XML, JSON, Binary oder am besten gleich alle drei? Wie geht man mit dem Thema Versionierung um? Und wie sichert man die API gegen unbefugte Benutzung ab? Welche Rolle spielen die Response-Header? Was ist mit dem Thema „Error Handling“? Und wie nutzt man möglichst effektiv die verschiedenen HTTP Status Codes? Macht es Sinn für unterschiedliche Channel unterschiedliche Schnittstellen anzubieten? Und was ist noch einmal dieses HATEOAS? All diese Fragen – und viele weitere – wollen wir uns am Beispiel eines eigenen API Designs anschauen. Ausgehend von einer einfachen REST-Schnittstelle werden wir Schritt für Schritt neue Anforderungen einführen und dafür passende praxisnahe Lösungen entwickeln.
  • From zero to hero: Web API Design & Implementation mit Java (Teil 1+ Teil 2)
    Speaker: Stephan Müller
    21.6.2017 | 9:00 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr

    Wer in letzter Zeit ebenfalls immer häufiger von API-First Development oder „API as a Service“ hört und liest, bekommt unweigerlich den Eindruck, dass im Kielwasser der überall boomenden Microservices ein weiteres Trend-Thema die IT-Büros erreicht hat. Als primärer Kommunikationspartner für Fat, Mobil und Web-Clients sind Web APIs das Rückgrat moderner verteilter Anwendungen. Getreu dem Motto „From zero to hero“ machen wir uns auf die Reise in die Welt des Web API Designs. Gemeinsam wird der undurchsichtige Fachlichkeitsdschungel bewältigt, ein Domänenmodell aus der Tiefe gehoben und eine erste API entworfen. Kaum geschafft widmen wir uns gleich größeren Herausforderungen wie einer immer aktuellen Dokumentation, dem Einsatz von Caching-Features und dem Aufbau erster Sicherheitsmaßnahmen. Als letzte Bewährungsprobe wartet am Ende die Errichtung eines eigenen API Gateways. Lebensnahe Beispiele, jede Menge Best-Practices und viel Code, der nahtlos in eigene Projekte übernommen werden kann, bilden die Grundlage für einen erfolgreichen Tag, an dem neue API Helden geschaffen werden.
  • Moderne Web APIs mit Node.js – ein Blick hinter die Kulissen (Teil 1 + Teil 2)
    Speaker: Sven Kölpin
    21.6.2017 | 09:00 bis 12:30 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr

    FullStack JavaScript: Vorbei sind die Zeiten, in denen JavaScript nur auf dem Client eingesetzt wurde! Große Firmen, wie Netflix, PayPal oder sogar die NASA machen es vor: JavaScript auf dem Server mit Node.js. Und dabei nutzen sie die Vorteile von Node.js: Asynchronität und Performance machen Echtzeitanforderungen zum Kinderspiel. Gepaart mit einem kleinen Server-Footprint und einer hohen Skalierbarkeit ist Node.js ideal für den Servereinsatz geeignet. Gemeinsam mit Ihnen werfen Sven Koelpin und Manuel Rauber einen Blick auf die neue Welt und zeigen, wie man mit Node.js moderne Web APIs entwickeln kann. Dabei werden Themen wie Absicherung von Web APIs, Datenbankanbindung und die Bereitstellung einer Single-Page Application anhand eines praktischen Beispiels erörtert – als Grundlage für Ihre „next generation“ Web API.

Merken


4 Kommentare

  • Mike Wilkes

    4. September 2017

    Danke für deinen Hinweis Michael. Jetzt sehe ich es auch. Wie war das noch mit dem Wald und den Bäumen? ;-) Habe ich jetzt angepasst. Ist jetzt besser zu verstehen. Hoffe wir sehen dich in einem der Talks. Mit dem Teasern hast du dich jetzt ja schon intensiv befasst. Beste Grüße Mike

  • Michael

    27. August 2017

    Hallo Mike, es ist der Vortrag From zero to hero: Web API Design & Implementation mit Java (Teil 1) Speaker: Stephan Müller 21.6.2017 | 9:00 bis 12:30 Uhr und dann von 21.6.2017 | 13:30 bis 17:00 Uhr Der Text ist zu beiden Vorträgen exakt gleich. Wahrscheinlich, weil er die Inhalte des Vormittages und des Nachmittages abdeckt. Lösungsvorschlag: Text in der Mitte schneiden und die Teile des Vormittages "oben" und die des Nachmittages "unten" bringen. Viele Grüsse Michael

  • Mike Wilkes

    23. August 2017

    Hallo Michael, vielen Dank für deinen Kommentar. Welche Texte meinst du genau? Gerne geben wir dann ein konkreteres Feedback. Danke dir. Mike

  • Michael

    22. August 2017

    Zum Teil sind die Texte zu den Seminaren einfach gedoppelt.

Kontakt

OPEN KNOWLEDGE GmbH

Standort Oldenburg:
Poststraße 1, 26122 Oldenburg

Standort Essen:
II. Hagen 7, 45127 Essen